Search:

Cruise News - Maritime News

CRUISE BALTIC: 29 Kreuzfahrt-Destination der Ostsee haben ein Manifest für mehr Nachhaltigkeit unterzeichnet.

Dies ist das Ergebnis der ehrgeizigen internationalen Kreuzfahrtkonferenz, die gerade in Kopenhagen stattgefunden hat.

Mehr als 160 Vertreter der internationalen Kreuzfahrtbranche sind in Kopenhagen vergangene Woche, zu einer der ehrgeizigsten internationalen Kreuzfahrtkonferenzen Nordeuropas zusammengetroffen.

Die Konferenz konzentrierte sich auf den Ostseeraum als nachhaltiges Reiseziel und war eine Kooperation zwischen Cruise Baltic, Copenhagen Malmö Port, der Stadt Kopenhagen und dem Ministerium für Umwelt und Ernährung Dänemarks.

Alle 29 teilnehmenden Reiseziele, insgesamt 7 Länder, haben das neue Manifest Cruise Baltic Sustainability Manifest unterzeichnet, dessen Schwerpunkt auf der Verringerung der Luftverschmutzung und der Überlastung der Häfen und Städte des Ostseeraums liegt.

„Voraussetzung für die Arbeit an der grünen Transformation in der Kreuzfahrtbranche ist, dass Städte, Häfen und Reedereien sich darauf einigen, nachhaltige Anstrengungen zu unternehmen. Somit ist dieses Manifest ein wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft und es ist fantastisch, solch eine großartige Unterstützung und Motivation in der gesamten Branche zu erfahren “, sagt Claus Bødker, Director Cruise Baltic.

Die Konferenz präsentierte eine Reihe von Empfehlungen und technologischen Lösungen, die dazu beitragen können, grüne Ziele für die Kreuzfahrtziele im Ostseeraum zu erreichen.

Die Stromversorgung an Land war eines der zentralen Themen der Konferenz, die unter anderem die Erfahrungen aus dem Hafen von Kristiansand hervorhob. Darüber hinaus gab es zahlreiche Beiträge zum Thema Überlastung.

Einer von ihnen stammte aus Wonderful Copenhagen, was zeigte, dass die Zufriedenheit der Kreuzfahrtgäste in Kopenhagen umso größer ist, je mehr Stadtteile sie besuchen. Dies unterstützt die Idee, die Gäste auf größere Gebiete zu verteilen und so Staus zu vermeiden.

„Niemand ist mehr an der Beseitigung von Umweltproblemen interessiert als die Kreuzfahrtindustrie. Die Konferenz war der Beginn einer grüneren Zukunft und einer starken globalen Zusammenarbeit. Jetzt kehren wir alle nach Hause zurück, um die gemeinsam gesteckten Ziele zu verwirklichen “, sagt Claus Bødker.

Die Konferenz fand am 7. Mai in Langelinie in Kopenhagen statt und war der Beginn des internationalen Projekts des dänischen Ministeriums für Umwelt und Ernährung zur Reduzierung der Luftverschmutzung durch Kreuzfahrtschiffe im Ostseeraum am Kai.

Das Projekt läuft von 2019 bis 2022.

Cruise Baltic wurde 2004 als Netzwerk von 12 Kreuzfahrtzielen im Ostseeraum gegründet.

Seitdem ist das Netzwerk gewachsen und umfasst heute 29 Ziele.