Search:

Cruise News - Maritime News

Viking Line will gemeinsam mit den Häfen von Stockholm und Turku einen grünen Korridor schaffen

c: Viking Line

Viking Line, die Stockholmer Häfen und der Hafen von Turku haben am 6. Februar 2024 eine Absichtserklärung unterzeichnet, um einen grünen Seekorridor zwischen Turku und Stockholm zu schaffen.

Ziel ist es, den Korridor bis 2035 zu 100 % klimaneutral zu gestalten.
Die Partnerschaft wird als innovative Plattform für die Entwicklung skalierbarer Lösungen für den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen dienen und einen umweltfreundlichen Seeverkehr zwischen Turku und Stockholm ermöglichen.

"Viking Line ist eine Reederei, die ihre Wurzeln in diesem sensiblen Schärengebiet hat. Die Arbeit zum Schutz und zur Erhaltung der Ostsee liegt uns in der DNA. Wir sind ehrgeizige Pioniere in dieser Branche und sind stolz darauf, diesen Schritt gemeinsam mit den Häfen von Stockholm und Turku zu gehen, um dem Ziel näher zu kommen, auf dieser wichtigen Schifffahrtsroute zwischen Finnland, Åland und Schweden kohlenstofffreie Kreuzfahrten und Transporte anzubieten", sagt Jan Hanses, Präsident und CEO von Viking Line.

Das Projekt und die Partnerschaft zwischen Viking Line, den Stockholmer Häfen und dem Hafen von Turku, die heute mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung formalisiert wurde, gilt als grüner Seekorridor im Sinne der Clydebank-Erklärung, was sowohl von Schweden als auch von Finnland bestätigt wurde. Dieses Vorhaben liegt weit vor dem Zeitplan des EU-Klimarechtspakets Fit for 55.

c: Viking Line

"Der Klimawandel findet hier und jetzt statt, daher ist es wichtiger denn je, konkrete Schritte für den grünen Wandel zu unternehmen. Wir wissen, dass mehr Verkehr mit der Bahn oder dem Schiff statt mit dem Auto oder dem Flugzeug abgewickelt werden muss, und die umweltfreundliche Seeschifffahrt spielt eine wichtige Rolle bei der Umstellung des Verkehrssektors auf den Klimaschutz", sagt Clara Lindblom, Vorstandsvorsitzende von Ports of Stockholm.

"Bei allen unseren Aktivitäten stand die Umweltarbeit schon immer im Mittelpunkt. Der Hafen von Turku liegt in einem sehr sensiblen Schärengebiet, was uns die Verantwortung auferlegt, bei unserer täglichen Arbeit stets Rücksicht auf unsere Umgebung zu nehmen. Im Jahr 2023 haben wir den Vertrag für Turku als Klimastadt unterzeichnet, mit dem Ziel, dass die Stadt bis 2029 kohlenstoffneutral ist. Wir arbeiten systematisch daran, dieses Ziel zu erreichen. Daher ist diese Vereinbarung zur Entwicklung eines grünen Verkehrskorridors zwischen Turku und Stockholm ein natürlicher Schritt für uns", sagt Erik Söderholm, Geschäftsführer des Hafens von Turku.

Die Partnerschaft wird auch die Fortschritte und Lösungen des laufenden Decatrip-Projekts berücksichtigen, einer Zusammenarbeit zwischen Viking Line, Rauma Marine Constructions, der Åbo Akademi Universität in Turku und Kempower. Im Laufe des Projekts werden die Beteiligten ihre Kohlendioxidemissionen schrittweise reduzieren und auf einen zu 100 % kohlenstoffneutralen Korridor hinarbeiten.

Langfristig kann die Partnerschaft auf die wichtigsten Akteure der Seeschifffahrt ausgeweitet werden, darunter Warenbesitzer und Spediteure. Die Vereinbarung wurde am 6. Februar 2024 im Stockholmer Rathaus unterzeichnet.

www.vikingline.com/ 

Show Archive »